...

Weil das Fernsehen vielen Menschen nicht mehr die gewünschte Programmvielfalt bietet, wechseln inzwischen viele zu den Entertain-Paketen der verschiedenen Anbieter. Die können neben einer großen Programmauswahl auch noch mit verschiedenen anderen Vorzügen punkten. Einer davon ist das zeitversetzte Fernsehen.

Wir alle kennen diese Situation. Während wir uns einen Film ansehen, auf den wir uns schon lange gefreut haben, klingelt das Telefon. Am anderen Ende der Leitung ist jemand, mit dem wir aber auch gern etwas länger sprechen würden. Damit sind wir in der Zwickmühle. Entweder wir verpassen den Film oder wir müssen unseren Gesprächspartner auf später vertrösten. Wer schon einmal versucht hat einen Film zu schauen und gleichzeitig ein passables Telefongespräch zu führen, der weiß, dass das nahezu unmöglich ist.

 

Für dieses Dilemma heißt die optimale Lösung: Zeitversetztes Fernsehen. Das bedeutet, man kann sein Programm einfach jederzeit bei Bedarf anhalten und dann später weiterschauen. Die technische Umsetzung, die hinter dieser praktischen Möglichkeit steckt, wird beispielsweise mit einem digitalen Videorekorder realisiert. Aber auch PCs mit TV-Karte und digitale Receiver mit einer Festplatte können diese Aufgabe übernehmen. Sie alle nehmen die Sendung, die man gerade anschaut, gleichzeitig während der Wiedergabe auf. Stoppt man jetzt den Film, dann läuft die Aufzeichnung trotzdem weiter. Hat man dann sein Telefongespräch beendet, kann man von der Stelle aus, an der man gestoppt hat, seinen Film weiter ansehen. Die nächste Werbepause kann man dank der Aufzeichnungsfunktion dann aber auch gleich überspringen.

 

Zeitversetztes Fernsehen wird je nach Hersteller ganz unterschiedlich bezeichnet. Neben dem deutschen Begriff findet man auch oft den Ausdruck Time-Shift oder Time-Shifting. Die Termini Time-Slip oder Chase Play können ebenfalls für zeitversetztes Fernsehen stehen.