...

Mit LTE sollen auch Verbraucher, die in ländlichen Gebieten leben, der Zugang zum Breitbandinternet ermöglicht werden. Durch den stetigen Ausbau des LTE-Netzes wird außerdem das mobile Internet wesentlich mehr Bandbreite erhalten.

Als Vorreiter in Sachen LTE in Deutschland gilt der Mobilfunk-Netzbetreiber Vodafone, der bereits im Dezember 2010 erstmals LTE für Endkunden in Form eines LTE Surfsticks anbot. Seit März 2011 gibt es bei Vodafone außerdem LTE-Tarife mit einem Voice-over-IP-Telefonanschluss. Seit April gibt es auch kommerzielle LTE-Angebote von der Deutschen Telekom. Die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG mit ihrer Marke O2 zog im Juli mit ihren LTE-Angeboten nach. Bei Base (E-Plus) gibt es derzeit noch keine Angaben, ob und wann der Mobilfunkanbieter im LTE-Markt konkret aktiv wird. Dennoch ist davon auszugehen, dass auch BASE mittelfristig in das LTE-Segment einsteigen wird.

 

Wer sich für einen Interzugang via LTL interessiert, kann also zwischen den Angeboten von Vodafone, der Telekom und von O2 wählen. Der LTE-Tarif bei Vodafone heißt Vodafone LTE Zuhause Internet 3600, der Geschwindigkeiten von bis zu 3,6 Mbit/s erlaubt. Inklusive sind einen Highspeedvolumen von 5 Gigabyte. Aktuell kostet Vodafone LTE nur 19,99 Euro/Monat. O2 bietet hier den Tarif LTE für zuhause an. Inklusive ist einen Internet-Flat mit Surfgeschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s, die ab einen Volumen von 10 Gigabyte auf bis zu 384 kbit/s gedrosselt werden. O2 LTE kostet im ersten Vertragsjahr monatlich 14,90 Euro, danach werden 39,90 Euro/Monat fällig. Das Telekom Paket Call & Surf Comfort via Funk mit einem Festnetz-Anschluss und einer Telefon-Flatrate sowie einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 7.200 kbit/s und einer Daten-Flatrate fürs Surfen kostet im Monat 39,95 Euro. (Preise Stand 26. März 2012)