...

Vectoring ist immer noch Thema bei der Deutschen Telekom – Voranschreiten heißt die Devise! Die ersten 10 Städte sind bereits „live“. Was ist Vectoring?

Jetzt geht es darum, dass die Kunden der Standorte, an denen Vectoring an den Start gegangen ist, VDSL mit einer Bandbreite von bis zu 50 Mbit/s buchen. Ab der zweiten Jahreshälfte 2014 wird die Bandbreite dann mit Hilfe von Vectoring auf bis zu 100 Mbit/s verdoppelt. Quasi ein „on-the-fly-upgrade“ Laut Aussage sind es dann knapp 77.000 Haushalte die den Livegang mitmachen – besser angeschlossen werden. Weitere 45 Standorte sind bereits auf der Uhr und sollen dann auch im Laufe 2014 angeschlossen werden. Das würde bedeuten, dass Vectoring der Deutschen Telekom dann bis Ende 2014 in ca. 1 Millionen Haushalte Einzug erhält.

Drei Schritte sind nötig, um schnelles Internet mit Vectoring zu realisieren:

  • Ersetzen des Kupferkabel durch Glasfaserkabel – Glasfaser deswegen, weil es das schnellste Übertragungsmedium der Welt ist – bis Dato.
  • Wichtig ist, dass die so genannten Multifunktionshäuser im Gebiet verteilt werden, so dass die Strecke zwischen Anschluss und quasi Verteiler sehr gering ist.
  • Auf der Kupferleitung kommt Vectoring zu Einsatz. Ziel ist, die Störungen der elektromagnetischen Störsignale, die es zwischen Kupferleitungen gibt, zu beseitigen.