...

Um telefonieren zu können, hat der Verbraucher prinzipiell die Möglichkeit, zwischen drei unterschiedlichen Anschlussarten für das Festnetz zu wählen. Während noch vor einigen Jahren viele Kunden einen analogen oder ISDN-Anschluss zum Telefonieren nutzten, werden diese beiden Anschlusstypen immer mehr von dem IP basierten Anschluss verdrängt. Natürlich bietet auch die Telekom diesen neuen Anschluss, basierend auf der IP Technologie an, bei dem alle Verbindungen – ob zum Telefonieren, Faxen, Mailen, Surfen oder Fernsehen – über das Internet realisiert werden.  Ein herkömmlicher analoger oder ISDN-Anschluss ist dabei nicht mehr notwendig.

 

Voraussetzung für diesen Telefonanschluss ist die IP-Technologie (siehe weiter Internet via Funk). IP steht dabei als Abkürzung für Internet-Protokoll. Ein Anschluss bei der Telekom vereint dabei gleich mehrere Vorteile für den Kunden. Er erhält ohne zusätzliche Kosten zwei Sprachkanäle und drei Rufnummern. Sämtliche Rufnummern können bequem über das Telefoniecenter am heimischen PC verwaltet werden. Das betrifft beispielsweise Rufumleitungen an ein Mobilfunktelefon oder das Sperren von Rufnummern von lästigen Call-Centern. Alle Produkte der Telekom sind mit dem IP-basierten Anschluss erhältlich. Das betrifft sowohl die Produkte aus dem Bereich Fernsehen wie etwa Entertain Comfort als auch die die Komplettpakete aus dem Bereich Festnetz- und Internet-Flatrate wie zum Beispiel Call & Surf Comfort VDSL.

 

Mit Call & Surf Comfort VDSL bekommt der Kunde nicht nur die schnellste DSL-Verbindung der Telekom, er profitiert auch von zahlreichen Extras. So gehört neben dem grenzenlosen Surf- und Telefongenuss zum günstigen Festpreis beispielsweise auch ein Mediacenter, eine Wunschadresse für eine Homepage mit fünf Seiten, 25 E-Mail-Postfächer mit je 1 GB Speicherplatz und eine Kinderschutz-Software zum Leistungsumfang dieses attraktiven Gesamtpaketes.