...

Eine der wichtigsten Studien zur Internetnutzung in Deutschland, der „(N)Onliner Atlas 2012“, zufolge, holen die Senioren bei der Internetnutzung immer mehr auf. Die Befragungen unter den über 70jährigen ergaben, dass mittlerweile etwa 28 Prozent der Senioren online sind. Das entspricht einer Steigerung von 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit können die über 70jährigen den größten Zuwachs aller Altersgruppen auf sich verbuchen.

 

Der „(N)Onliner Atlas“ der Initiative D21 entsteht jährlich, seit 200,1 in Zusammenarbeit mit TNS Infratest sowie namhaften Sponsoren. Die aktuelle Ausgabe von 2012 und wurde am 26. Juni 2012 in Berlin vorgestellt.

 

Demnach holen auch die 60- bis 69jährigen in der Internutzung auf. Hier gehen mittlerweile 60,4 Prozent dieser Altersgruppe online. Bei den 50- bis 59jährigen nutzen 76,6 Prozent das Internet, was nach 75,8 Prozent im Vorjahr einer leichten Stagnation entspricht. Ähnlich verhält es sich auch bei der Internetnutzung im deutschlandweiten Vergleich. Nach wie vor sind etwa dreiviertel aller Einwohner online, ein Viertel aller Deutschen verzichtet auf das Internet.

 

Dafür verringerten die Frauen den Abstand zu den Männern. In der Gruppe der 50- bis 59jährigen weiblichen Internetnutzern sind 46,9 Prozent online. Das entspricht einem überdurchschnittlichen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 3,3 Prozent. Im Umkehrschluss bedeutet dies allerdings auch, dass immer noch mehr als die Hälfte dieser Personengruppe offline ist. Im Vergleich dazu: Bei den 50- bis 59jährigen Männern, bei denen 63,7 Prozent online sind, ist nur etwa ein Drittel nicht im Internet. (Angaben Stand 2. August 2012)