...

Die Rufnummernmitnahme ist für diejenigen Verbraucher interessant, die nach einem Anbieterwechsel gern ihre bisherige Telefonnummer behalten wollen. Eine Rufnummernmitnahme bei der Telekom ist generell möglich. Um das zu realisieren, darf der Kunde seine Kündigung jedoch auf keinen Fall direkt bei seinem bisherigen Anbieter einreichen. Der Anbieterwechsel kann schnell und einfach online bestellt werden. Die Telekom übernimmt die Kündigung beim derzeitigen Anbieter.

 

Wichtig ist zudem, dass alle Anschlussinhabern die Portierungsanzeige unterschrieben haben und diese der Telekom zugestellt wird. Eine Rufnummernmitnahme ist aber unter Umständen auch dann relevant, wenn ein Kunde innerhalb derselben Vorwahlregion umzieht. Auch in diesem Fall kann die alte Rufnummer bestehen bleiben. Hierfür steht den Kunden ein Umzugsservice zur Verfügung. Um den Umzug der Rufnummer online zu beauftragen, sollte man folgende Daten bereithalten: die Kundennummer oder Ihre Zugangsdaten (E-Mail-Adresse und Passwort) für das Kundencenter, die zwölfstellige Zugangsnummer (früher: T-Online Nummer), die bisherige und neue Anschrift, die Adresse und Telefonnummer des bisherigen Anschlussinhabers an der neuen Anschrift und – sofern vorhanden – die Mobilfunk-Kundennummer.

 

Natürlich müssen auch der gewünschte Abschalttermin am alten Wohnort sowie der gewünschte Anschalttermin am neuen Wohnort neuen Ort mitgeteilt werden. Die Rufnummernmitnahme ist ferner auch im Fall eines Anbieterwechsels für das Mobilfunktelefon möglich. Die Kunden können nicht nur ihre Handynummer behalten, sondern auch die Vorwahl. Das Prozedere ist denkbar einfach. Man kündigt unter Einhaltung der Fristen den Vertrag beim alten Mobilfunk-Provider. Das Kündigungsschreiben leitet man nun an die Telekom weiter, die mit dem Kunden einen neuen Vertrag mit Rufnummernmitnahme abschließt.