...

Unternehmer sollten unternehmerisch denken, keine Frage, mir persönlich fällt immer öfter auf, dass zum BSP DSL Leitungen mit bis zu 100 Mbit/s für 19,90 p.M. über den Ladentisch gehen. Der Kampf der DSL Giganten war schon immer da, jetzt fällt er sehr deutlich auf, dass die jeweiligen Anbieter sich entweder in der Leistung überbieten oder im Preis unterbieten wollen. Ein Angebot von Kabeldeutschland (Stand 29.11.2013) fiel mir dabei ins Auge. Hier wird das 100 Mbit/s Kabel Power zu einem monatlichen Preis von 19,90 Euro angeboten < Angebot ansehen > (Einmalige Sonderleistungen und weitere Preis- und Leistungsvarianten der jeweiligen Anbieter wurden nicht berücksichtigt) aber ab dem 2 Jahr kostet das Ganze dann 39,90 Euro, somit wären wir durchschnittlich bei 30 Euro, und dieser Preis kann auch durchgehend von den anderen Anbietern mitgehalten werden. Die Telekom hingegen fällt ziemlich oft aus der Reihe, im Schnitt liegen hier die Kosten um ca. 10 Euro höher pro Monat als bei den anderen, dafür muss ich aber sagen, passt der Service, die Erreichbarkeit, die Zuverlässigkeit etc.

Ist die Strategie denn so merkwürdig?

Im Grund kann ich nur sagen, jeder muss schauen wo er bleibt, diese Form der Preisstrategie ist nicht sonderlich neu, diese findet man in vielen Dienstleistungssektoren, eher aber dann auch oft umgekehrt, teuer verkaufen und um den Kunden zu halten im Nachgang eine Preissenkung durchführen. Diese Preisstrategie hat doch aber nichts mit der Qualität des DSL Netzes zu tun, denn diese unterliegt einem gewiswen Standard. Somit Fazit: Kampf um jeden Kunden, viel Spaß dabei liebe DSL Anbieter 🙂