...

Den meisten von uns ist Maxdome ein Begriff, doch was steckt wirklich dahinter? ProSiebenSat.1 Media präsentiert mit Maxdome ihr Video-on-Demand-Angebot, was nichts anderes bedeutet als Filme gucken auf Abfrage. Das Pay-per-View-Angebot beinhaltet Filme in SD als auch HD und hat zusätzlich noch einige andere Formate wie Serien, Infosendungen oder Dokumentationen.
Schon in früheren Jahren stand das Projekt Maxdome, als Unterhaltungsplattform, bei der Kirch New Media auf dem Plan. Dabei sollte Fußball per Streaming ausgestrahlt werden. Das Vorhaben wurde jedoch aufgrund technischer und finanzieller Einschränkungen gecancelt und nicht umgesetzt. Andere Gründe waren die fehlende Kundenakzeptanz als auch technische Voraussetzungen, da die Bandbreite für geplantes Streaming zu der Zeit noch nicht leistungsstark genug war. Zudem schritt die Dynamik in diesem Markt nur langsam voran. Im weiteren Verlauf entschied sich United Internet, nach einem ähnlichen gescheiterten Projekt mit der Telekom, Maxdome in Angriff zu nehmen. Von der ProSiebenSat.1-Gruppe wurde das Ganze in Auftrag gegeben mit dem Wunsch nach mehr Unabhängigkeit in Bezug auf Werbeeinnahmen ihrer Fernsehsender. Am 27. Juli gab Maxdome den Startpfiff und ging online.
Mittlerweile wird dem Nutzer eine Auswahl von über 45.000 Videos, in unterschiedlichen Formaten und verschiedensten Kategorien, geboten. Die für den Kunden interessanten Filme können entweder gekauft oder geliehen werden.

 

Zu beachten ist jedoch, dass nicht alle Medien in HD-Qualität vorhanden sind beziehungsweise auch nicht alle erworben werden können. Natürlich ist Maxdome sehr bemüht diesen Standard weiter auszubauen und auf Kundenwünsche einzugehen. Des Weiteren können HD-Medien nicht über den gewöhnlichen Computer wiedergegeben werden. Grund dafür sind Lizenzvereinbaren, die verpflichten einige Filme nur über das Maxdome MediaCenter HD, Maxdome MediaCenter TV oder über ein Gerät eines Kooperationspartners sehen zu können. Normalerweise können die geliehenen Filme problemlos über den Einzelabruf genutzt werden. Nicht zu vergessen sind die von Maxdome angebotenen Abonnements, die verschiedene Pakete beinhalten und sich preislich differenzieren. Ein solches Paket ermöglicht es dem Kunden, die enthaltenen Angebote für eine vereinbarte Dauer, beliebig oft zu nutzen. Das zusätzliche Premiumpaket gestattet weitere Rabatte auf Filme.  Momentan kann die Abrechnung, der Kauf- bzw. Leihgebühren, leider nur über ein deutsches Konto erfolgen. Zudem muss der Zugriff über eine deutsche IP-Adresse durchgeführt, da sonst das Angebot nicht genutzt werden kann, was die Nutzung außerhalb Deutschlands unmöglich macht. (Preise und Angaben Stand 22. März 2013)