...

Als reicht nicht das Thema des „irreführenden“ Begriffs Flatrate im Bereich DSL/Internet zu diskutieren, jetzt weitet sich das Spektakel auch auf den LTE Bereich aus. Die Telekom nutzt für LTE den Begriff der Flatrate, obwohl es ein Datenpaket ist, das gab Grund zum Anlass, dass Verbraucherschützer noch mal den Finger hoben und dies abmahnten.

Nach dem Erfolg gegen den Begriff der Flatrate bei Datenpaketen vorzugehen nahmen Verbraucherschützer den erneuten Kurs in Richtung Flatrate-Mobilfunktarifen auf. Grund hierfür sei in Sachsen genannt, dass die Kunden des Pakets/Tarif Call & Surf Comfort via Funk benachteiligt werden.

Im Klartext heißt es, dass es nicht sein kann, mit einer Flatrate zu werben, doch aber die Geschwindigkeit dann ab einem bestimmten Datenvolumen gedrosselt wird. Denn dass sei nicht im Sinne des Erfinders. Ein Kunde bucht eine Flatrate um auch Flatrate zu bekommen. Ich hoffe dass in naher Zukunft die Produkte explizit ausgewiesen werden müssen, eine klare Transparenz muss geschaffen werden.